sportfreundliche-Schule-Logo

Kontaktdaten:
Maximilianschule Rütenbrock
Schulstraße 2
49733 Haren

Telefon: 05934 - 7048-0
Fax: 05934 - 7048-23

E-Mail: info@maximilianschule.de

Hospiz macht Schule – Maximilianschüler lernen den Umgang mit Tod und Trauer

In den Klassen 4a und 4b der Maximilianschule Rütenbrock fand von Montag, den 12. September bis Freitag, den 16. September eine Projektwoche zum Thema „Hospiz macht Schule“ statt. Gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Otto und Frau Litmeyer lernten die Grundschulkinder den Umgang mit dem eigenen Verändern, mit Krankheit, Trauer, Gefühlen und auch dem Tod. Vorbereitet und durchgeführt wurde das Projekt von sechs Ehrenamtlichen der Hospiz-Hilfe Meppen, die zuvor in Kursen im Umgang mit dem sensiblen Thema geschult wurden und bereits auf viele Erfahrungen in Schule zurückgreifen können.

Ziel des Projektes war es, die Kinder mit dem Thema "Tod und Sterben" nicht alleine zu lassen: Im geschützten Rahmen und in Kleingruppen hatten alle Schüler die Möglichkeit, Fragen zu diesem sensiblen Thema zu stellen und diese so gut wie möglich beantwortet zu bekommen.

An den fünf Tagen wurde zu den Themenfeldern "Werden und Vergehen", "Krankheit und Leid", "Sterben und Tod", "Vom Traurigsein" sowie "Trost und Trösten" gemalt und gebastelt, ein Film geschaut, Bohnen gepflanzt und nicht nur über Sterben und Tod, sondern auch über Gefühle gesprochen. "Wichtigste Regel beim Projekt: Keiner muss und jeder darf", so die ehrenamtlichen Frauen. Besonders interessant war an Tag 2 die Begegnung mit der Ärztin Dr. Zimmermann, die den interessierten Kindern Frage und Antwort zum Thema Krankheit und Leiden stand.

Am Freitag hieß es dann „Abschied nehmen“ mit einem kleinen Fest: Beim „Lastentanz“ auf dem Schulhof befreiten sich die Schüler von den Lasten mit dem schwierigen Thema trennten symbolisch das Band, das alle Beteiligten während der Woche begleitete.

Die kommissarische Konrektorin Frau Bentlage, die als Fachleiterin für Katholische Religion das Projekt an die Maximilianschule brachte, bedankte sich abschließend bei dem Team der Hospiz-Hilfe Meppen, die dieses Projekt kostenlos und ehrenamtlich vorbereitet und durchgeführt hat. Ein großer Dank gilt den vorbereitenden Klassenlehrerinnen Helga Litmeyer und Claudia Otto sowie den Eltern, die durch mitgebrachte Leckereien für ein tolles Buffet sorgten.